Unterhachinger Schachpokal

Unterhachinger Schachpokal

Termin: 3. Dezember 2016

Kategorie: großes Turnier

Wie im Vorjahr siegte Großmeister Egor Krivoborodov beim 28. Unterhachinger Schachpokal. Trotz großmeisterlicher Konkurrenz durch Daniel Alsina Leal und Vladimir Kostic konnte er mit satten 1,5 Punkten Vorsprung die Konkurrenz für sich entscheiden. Und das nicht etwa vor den Titelkollegen, sondern dem Stammgast beim USP Johannes Hentrich, der Alsina Leal und Kostic bezwingen konnte und auf sieben Punkte kam. Erst dahinter folgten der Spanier (6,5 Punkte) und der Serbe (6) vor weiteren fünf punktgleichen Spielern.

Termin:

  • Samstag, 3.12.2016

Spiellokal:

  • Hachinga Halle
    Grünauer Allee 6
    82008 Unterhaching
    10 Minuten vom S-Bahnhof Unterhaching entfernt
    großer Parkplatz
    View Larger Map

Meldeschluss:

  • am 3.12.2016 um 12:45 Uhr im Spiellokal
  • Spielbeginn: 13:00 Uhr

Modus:

  • 9 Runden Schweizer System
  • 2 x 12 Minuten plus 3 Sekunden pro Zug
  • FIDE-Schnellschachregeln

Startgeld:

  • EUR 10,-
  • EUR 5,- für Jugendliche (geb. nach 1.1.1998)
  • Kinder bis 14 Jahre frei

Preisgeld:

  • 1. Platz: EUR 200,- + Wanderpokal
    2. Platz: EUR 150,-
    3. Platz: EUR 100,-
    4. Platz: EUR 50,-
  • Ratingpreise:
    <2100: EUR 50,-
    <1800: EUR 30,-
  • Jugendpreise: EUR 30,-/20,-/10,-
  • weitere Geldpreise
  • bei Punktgleichheit Vergabe der Geldpreise zur Hälfte nach Wertung, zur Hälfte nach Platzierung

Information:

  • Peter Dengler, Tel.: 0174/3348415, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kombination:

  • Das Turnier nimmt als "großes Turnier" an der Münchener Schnellschach-Kombination teil.
  • Punktevergabe: siehe Wertungssystem
 
 

Mit freundlicher Unterstützung von:

kskmse

Bisherige Sieger: 1989-91 Peter Dengler, 1992 Normunds Miezis, 1993,’99,’02,’05 Vladimir Kostic, 1994,’03 Klaus Klundt, 1995 Dr. Werner Plötz, 1996,’98,2013 Thomas Reich, 1997 Claus Pitschka, 2000 Peter Bachmayr, 2001 Peter Fröhlich, 2004 Michael Fedorowsky, 2006 Svetlin Stojanov, 2007,’08 Cyril Marcelin, 2009 Korbinian Nuber, 2010 Alexander Raykhman, 2011 Roland Lötscher, 2012 Alexander Belezky, 2014 Thies Heinemann, 2015 Egor Krivoborodov

 

Download der Ausschreibung

 

   
© Münchener Schnellschach-Kombination