Samstag, 14 Juli 2018 17:53

Bald geht es los - Zeit für einen Rückblick

von 

Am 3. August startet die nächste MSSK-Saison mit dem ersten von fünf Biergarten-Open im Mehlfelds. Die Münchener Schnellschach-Kombination geht dann bereits in ihre 19. Saison und kann mit dem TSV Solln (Sparkassenpokal am 3. November) einen neuen Ausrichter begrüßen. Am 10. Februar 2019 wird die Münchner Schnellschach-Einzelmeisterschaft das insgesamt 100. Turnier im Rahmen der MSSK sein. Alle weitere Termine findet man hier.

Begonnen hat alles in der Spielzeit 2000/01 mit drei Turnieren, die durch den SC Pasing 1948, den SC Unterhaching (damals noch TSV Unterhaching 1910) und den SC Tarrasch 45 München. Erster Gesamtsieger war IM Klaus Klundt. Ein Jahr später ersetzte der SC Garching 1980 mit seinem Dreikönigsturnier die Pasinger; der Gesamtsieg ging erneut an Klaus Klundt, der damit für lange Zeit der einzge Spieler war, der seinen Titel im Folgejahr verteidigen konnte. Erst kürzlich gelang dies GM Egor Krivoborodov 2014/15 & 2015/16 sowie GM Thies Heinemann 2016/17 & 2017/18.

In der Saison 2002/03 gesellte sich der FC Bayern München zu den Unterhachingern, Tarraschlern und Garchingern. Dieses Quartett richtete die Serie bis 2012/13 insgesamt elfmal gemeinsam aus. In dieser Zeit konnte Klaus Klundt noch einmal gewinnen (2003/04), der mit drei Gesamttiteln zusammen mit Thies Heinemann (auch 2012/13) Rekordsieger ist. Die überzeugendste Saison in den Jahren mit vier Turnieren gelang GM Cyril Marcelin, der 2007/08 drei Wettberwerbe und folgerichtig auch die Kombination gewinnen konnte.

2013/14 startete dann die neue Ära. Die Veranstalter beschlossen einerseits die Punktevergabe für die Gesamtwerung zu ändern, andererseits die Serie für weitere Ausrichter zu öffnen. Dabei wurde erstmals auch die Möglichkeit kleinerer Turniere zugelassen, um mehr Vereine integrieren zu können. Tarrasch beendete zwar sein Engagement in der MSSK, dafür stieg der Bezirksverband München mit seiner Schnellschach-EM ein. Ab 2014/15 kamen immer mehr Turniere hinzu. Die SG Schwabing München Nord nahm insgesamt viermal teil, verabschiedete sich aber vor der Spielzeit 2018/19.

Die SF Dachau 1932 sind in der kommenden Spielzeit bereits das fünfte Mal mit von der Partie. Ein Jahr später (2015/16) machte auch der SC Roter Turm Altstadt erstmals mit, nach einem Jahr Pause ist er nun wieder dabei. Der SC Ismaning richtet im Februar 2019 bereits zum dritten Mal die Münchner Schnellschach-EM aus und wird der Serie auch erhalten bleiben, wenn die Bezirksmeisterschaft einen anderen Ausrichter findet. Außerdem veranstaltet der FC Bayern seit 2014/15 zusätzlich zu seinem Grand Prix einer Reihe weiterer Turniere, zunächst zwei  (Schnellschach-Duo), nun sogar fünf (Biergarten-Open).

Die stärkste Saison in der neuen Ära spielte 2015/16 Egor Krivoborodov. Er gewann acht von neun Turnieren (alle sechs Großen sowie zwei der drei Kleinen) und natürlich die Gesamtwertung. Er hält auch mit 18 Turniersiegen (14 Große, 4 Kleine) den Rekord.

Zuletzt konnte Thies Heinemann zwei Kombinationen in Folge gewinnen. Wird er 2018/19 der erste Spieler sein, dem der Hattrick gelingt?

 

Alle Gesamtsieger, Zweit- und Drittplatzierten der Gesamtwertung:

Spieler 1 2 3 Gesamtsiege - Spielzeiten
GM Thies Heinemann 3 2 2012/13, 2016/17, 2017/18
IM Klaus Klundt 3 2000/01, 2001/02, 2003/04
IM Thomas Reich 2 2 2 2002/03, 2008/09
GM Egor Krivoborodov 2 1 2014/15, 2015/16
GM Cyril Marcelin 2 1 2005/06, 2007/08
IM Christoph Renner 2 1 2006/07, 2011/12
FM Alexander Raykhman 1 2 2 2009/10
Manfred Tauber 1 2 2 2004/05
IM Michael Fedorovsky 1 1 3 2004/05
FM Georg Schmidt 1 1 2013/14
IM Alexander Belezky 1 2010/11
FM Thomas Lentrodt 2
Peter Dengler 1 2
FM Winfried Taeger 1 1
FM Claus Pitschka 1
FM Matthias Steinbacher 1
IM Christian Köpke 2
IM Peter Fröhlich 1
FM Franz Künzner 1
IM Roland Lötscher 1
FM Dimitrij Ter-Minassian 1

 

Alle Einzelsieger:

T = alle Turniere
G = große Turniere
K = kleine Turniere

Spieler T G K
GM Egor Krivoborodov 18 14 4
GM Thies Heinemann 9 8 1
IM Thomas Reich 9 7 2
GM Michael Bezold 6 6
IM Michael Fedorovsky 4 4
GM Vladimir Kostic 4 4
GM Cyril Marcelin 4 4
IM Alexander Belezky 3 3
IM Klaus Klundt 3 3
FM Mihael Ankerst 2 2
FM Georg Schmidt 2 2
FM Svetlin Stojanov 2 2
FM Peter Bachmayr 1 1
IM Marco Baldauf 1 1
IM Max Berchtenbreiter 1 1
FM Stefan Bocksberger 1 1
IM Peter Fröhlich 1 1
GM Viktor Gavrikov 1 1
GM Gerald Hertneck 1 1
GM Stefan Kindermann 1 1
IM Markus Lammers 1 1
IM Roland Lötscher 1 1
FM Korbinian Nuber 1 1
FM Alexander Raykhman 1 1
IM Christoph Renner 1 1
FM Matthias Steinbacher 1 1
Manfred Tauber 1 1
Alexandre Taimanov 1 1
FM Dmitiry Ter-Minasyan 1 1
IM Mikhail Umansky 1 1
Ferdinand Unzicker 1 1
GM Stefan Bromberger 1 1
Alexander Dehlinger 1 1
Alexander Zajogin 1 1
Gelesen 142 mal
   
© Münchener Schnellschach-Kombination