IMG 3522
Mit der Münchner Schnellschach-Einzelmeisterschaft, die in der Osterfeldhalle in Ismaning ausgetragen wurde, ging am vergangenen Wochenende die Münchener Schnellschach-Kombination 2017/18 zu Ende. In diesem Jahr gibt es einen klaren Sieger: Mit über 200 Punkten Vorsrpung gewinnt GM Thies Heinemann zum zweiten Mal in Folge die Gesamtwertung. Die beiden Preisränge dahinter werden von Dr. Matthias Steinbacher und Manfred Tauber belegt.

Neben den Hauptpreisen gibt es auch diesmal Preise in zwei Ratingkategorien. Sieger bei den Spielern mit einer DWZ unter 2100 ist Josef Martin Neiß, gefolgt von Rupert Stocker und Günter Schütz. Bei den Spelern mit DWZ unter 1800 gewinnt Hans-Peter Dolezal vor Maximilian Ponomarev und Walter Daurer.

Am 4. März ist der SC Ismaning Ausrichter der Münchner Schnellschach-Einzelmeisterschaft. Das Turnier ist gleichzeitig der Abschluss der Schnellschach-Kombination 2017/18.

Am 6. Januar 2018 findet in Garching das traditionelle Schnellschachturnier am Dreikönigstag statt. Aufgrund von Renovierungsarbeiten wird das Turnier dieses Jahr in einem neuen Spiellokal ausgetragen:

Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching
Prof.-Angermair-Ring 40
85748 Garching

Vom U-Bahnhof Garching ist das Gymnasium zu Fuß in etwa 10 Minuten zu erreichen.

Ansonsten bleibt alles beim Alten: Meldeschluss ist um 12:45 Uhr, danach werden 9 Runden Schnellschach mit einer Bedenkzeit von 12 Minuten sowie 3 Sekunden pro Zug gespielt. Die vollständige Ausschreibung gibt es hier.

Das zweite Turnier des vom FC Bayern München ausgerichteten Schnellschach-Duos am Freitag, den 14. Juli, kann nicht wie ursprünglich angekündigt im Anton-Fingerle-Bildungszentrum stattfinden. Stattdessen wird das Turnier im folgenden Spiellokal ausgetragen:

MEHLFELDs Restaurant & Kulturbühne
Guardinistraße 98a
81375 München
MVV: U6 Haderner Stern
Kostenfreie Parkplätze am Stiftsbogen 53–55

Am 7. Mai fand das Sparda-Bank-Pokal-Turnier im Kulturhaus Milbertshofen statt. Pokalgewinner wurde wie im letzten Jahr IM Thies Heinemann vor IM Alexander Raykhman und IM Maximilian Berchtenbreiter, Max Hess und Manfred Tauber, Gewinner der Gruppe DWZ > 2000 wurden Dr. Kurt Baum, Patrick Roth und Stefan Süss, Gewinner der Gruppe > 1800 Helmut Schleif, Stefan Kipp und Walter Daurer. Den Seniorenpreis gewann Boris Miskevicer, den Frauenpreis Lyubov Yelina, die Jugendpreise gingen an Lars Goldbeck, Petro Lhovinov und Mircea Bratu.

schwabing1Pokalsieger IM Thies Heinemann

schwabing2Die Preisträger und das Org-Team im Gruppenbild

Wegen Renovierungsarbeiten im Spiellokal kann der SC Roter Turm Altstadt dieses Jahr seine Sommer-Schnellturniere nicht ausrichten. Die Münchener Schnellschach-Kombination besteht deshalb 2017/18 nur aus acht Turnieren.

Am 23. März ist die MSSK-Saison 2016/17 mit der Münchner Schnellschach-Einzelmeisterschaft in Ismaning zu Ende gegangen. Thies Heinemann stand bereits vor diesem Turnier als Sieger der Gesamtwertung fest, nun sind auch die Sieger der Ratingkategorien ermittelt: In der Kategorie "DWZ < 2100" gewinnt Michael Unger vom Münchener SC 1836, während Dr. Georg Reuther vom SK Caissa Augsburg Sieger der Wertung "DWZ < 1800" ist.

Aufgrund des späten Termins der Münchner Meisterschaft beginnt in einem guten Monat bereits die neue Saison der Schnellschach-Kombination: Erstes Turnier ist der von der SG Schwabing Nord ausgerichtete Sparda-Bank-Pokal am 7. Mai.

Ein vierter Platz beim Garchinger Dreikönigsturnier reicht Thies Heimenann, um bereits ein Turnier vor dem Ende der MSSK-Saison 2016/17 in der Gesamtwertung alles klar zu machen. Spannend bleibt es jedoch dahinter beim Kampf um die Plätze zwei und drei.

Auch bei den Ratingwertungen ist noch alles offen: In der Kategorie "DWZ < 2100" führt zwar Michael Unger mit 46 Punkten, kann aber rechnerisch noch von Rupert Stocker überholt werden. In der Kategore "DWZ < 1800" haben sogar noch sechs Spieler Chancen auf den Sieg.

Die Entscheidungen fallen bei der Münchner Schnellschach-Einzelmeisterschaft, für die momentan allerdings noch kein Termin feststeht.

Wie im Vorjahr siegte Großmeister Egor Krivoborodov beim 28. Unterhachinger Schachpokal. Trotz großmeisterlicher Konkurrenz durch Daniel Alsina Leal und Vladimir Kostic konnte er mit satten 1,5 Punkten Vorsprung die Konkurrenz für sich entscheiden. Und das nicht etwa vor den Titelkollegen, sondern dem Stammgast beim USP Johannes Hentrich, der Alsina Leal und Kostic bezwingen konnte und auf sieben Punkte kam. Erst dahinter folgten der Spanier (6,5 Punkte) und der Serbe (6) vor weiteren fünf punktgleichen Spielern.

Das fünfte Turnier der laufenden Saison in Dachau wurde vom Vorjahressieger Egor Krivoborodov gewonnen

Die Gesamtwertung wird weiterhin von Thies Heinemann angeführt, der in Dachau punktgleich auf dem zweiten Platz landete. In der Kategorie "DWZ < 1800" gab es einen Führungswechsel: Hans-Peter Dolezal liegt dort nun auf dem ersten Rang. Führender der Kategore "DWZ < 2100" ist nach wie vor Michael Unger. Weiter geht es am Donnerstag, 17. November mit dem FC Bayern Grand Prix!

Thies Heinemann hat das Sommer-Schnellturnier beim Roten Turm Altstadt gewonnen und sich damit weitere 50 Punkte für die Gesamtwertung erspielt. Sein Vorsprung zu Verfolger Alexander Dehlinger, der beim Roten Turm Dritter wurde, beträgt damit nun 26 Punkte.

Weiter geht es am 22. Oktober mit dem Schachherbst-Open in Dachau.

Das erste Turnier des vom FC Bayern verantstalteten Schnellschach-Duos endete mit einem inzwischen gewohnten Ergebnis: Vorjahressieger der Kombinationswertung Egor Krivoborov gewann mit nur einem halben abgegeben Punkt. Das zweite Turnier brachte dagegen mit Alexander Dehlinger einen Überraschungssieger.

In der Gesamwertung führt nach wie vor Thies Heinemann, der in beiden Duo-Turnieren auf den vorderen Plätzen landete. Bester Spieler unter 2100 ist momentan Michael Unger, während Sofie Klenk die Rangliste der Spieler unter 1800 anführt.

Das nächste Turnier der Kombination wird am 24. August vom Roten Turm ausgerichtet.

Der Sieger des Sparda-Bank-Pokals, ausgerichtet von der SG Schwabing-Nord, ist IM Thies Heinemann vom Hamburger SK, der damit auch die Gesamtführung übernimmt. Rupert Stocker ist erster Tabellenführer in der Kategorie "DWZ < 2100", während Norbert Simmon an der Spitze der Kategorie "DWZ < 1800" steht.

Die nächsten beiden Turniere der Serie werden am 24. Juni und 15. Juli vom FC Bayern München veranstaltet.

Die Münchener Schnellschach-Kombination 2016/17 wird aus den gleichen neun Turnieren wie in der letzten Saison bestehen. Der Preisfonds beträgt damit erneut 1200 Euro. Los geht es am 8. Mai mit dem Sparda-Bank-Pokal der SG Schwabing-Nord.

Seite 1 von 2
   
© Münchener Schnellschach-Kombination